welcome

Die Pflegeimmobilie als profitables Kapitalanlageobjekt

Wer sich erst seit einiger Zeit mit dem Immobilienmarkt beschäftigt fragt sich womöglich, ob sich eine Investition tatsächlich rentiert. Die Ertragsmöglichkeiten im Immobilienmarkt sind offenkundig. Es gilt aber im Gedächtnis zu behalten, dass sich nicht jede Immobilie als Kapitalanlage eignet. Grundsätzlich können alle Immobilien in vorteilhafter Lage in Betracht gezogen werden, insbesondere wenn zusätzlich eine Steigerung in der Nachfrage vorhergesagt wird. Des Weiteren hat dann auch noch die allgemeine Wirtschaftslage eine Auswirkung.Pflegeimmobilien bieten hier eine sehr sichere Möglichkeit, denn vieles, das bei anderen Immobilien relevant ist, muss hier nicht beachtet werden. Wer in Pflegeimmobilien anlegt kann sich gewissermaßen auf eine gute Rendite verlassen. Wie lässt sich Kapital ideal in Pflegeimmobilien investieren?

Wie lassen sich mit Pflegeimmobilien Erlöse erzielen?

Wer in Immobilien anlegt, hat 2 Wege um damit Geld zu verdienen. Zum einen kann man eine Immobilie mit Aussicht auf hohe Wertsteigerung erwerben und diese dann mit dem entsprechenden Profit wieder liquidieren. Die weitere Möglichkeit ist, eine Immobilie zu kaufen und langfristig zu vermieten, um so beständige Einnahmen zu erhalten. Es bestehen jedoch bei beiden Möglichkeiten sehr wohl auch Risiken. Die Wertsteigerungen bei Immobilien lassen sich meist nur ungefähr kalkulieren und wie viel Gewinn beim Verkauf bleibt, ist nicht sicher. Nicht selten müssen sogar Verluste verzeichnet werden, wenn sich die Preise negativ entwickeln. Wer vermieten möchte, ist dagegen auf gute Mieter angewiesen und auch auf eine durchgehende Vermietung der Immobilie. Bei Pflegeimmobilien fallen diese Probleme weg. Diese können als Investition in die Zukunft gesehen werden, wächst doch die Anzahl der Pflegebedürftigen mit jedem Jahr weiter und die Nachfrage nach Pflegeimmobilien ist hoch. Ein gesteigerter Bedarf an Pflegeimmobilien in den nächsten Jahren ist sicher.

Pflegeimmobilien als sichere Kapitalanlage

Pflegeimmobilien sind nicht von der gesamtwirtschaftlichen Lage abhängig und eignen sich aus diesem Grund hervorragend als Geldanlage. Damit eine Pflegeimmobilie optimal genutzt ist und sich rentiert sind ausreichend Pflegebedürftige nötig, und davon können sie in der nächsten Zeit mit Sicherheit ausgehen. Pflegeimmobilien erleben in den nächsten Jahren auch einen deutlich größeren Bedarf als mit der Schaffung neuer Einrichtungen gedeckt werden kann. Wer eine Pflegeimmobilie kauft, kann sich auch auf langfristige Mietverträge verlassen. Pflegebedürftige leben in der Regel für den Rest ihres Lebens in derselben Immobilie. Es ist also mit wenig Aufwand verbunden, die Einheiten durchgängig zu vermieten.

Wer auf der Suche nach einer guten Geldanlage ist, sollte sich also unbedingt die Chancen bei Pflegeimmobilien genauer ansehen. Schon vor Jahren haben zahlreiche Anleger in diesen Zweig des Immobilienmarktes investiert. Wertsteigerungen und Renditen sind sehr gut kalkulierbar und gesichert. Gerade für konservative Anleger sind Pflegeimmobilien sehr geeignet und da bis dato nur wenige Anleger auf diese Möglichkeit aufmerksam geworden sind, lassen sich noch sehr gute Angebote finden.

uni-leipzig.de

<->

Mit einer Investition in Denkmalimmobilien gesellschaftliches Engagement zeigen

Heute ist vieles bereits nach nur kurzer Zeit wieder aus der Mode und wird ausgetauscht. Das macht Kulturgüter aus vergangenen Zeiten um so kostbarer für uns und unsere Nachkommenschaft. Um historische Kenntnisse und Brauchtum zu erhalten ist die Sorge um Denkmalimmobilien ausgesprochen wichtig. Denkmalimmobilien leisten zudem einen beachtenswerten Beitrag dazu, die Identität unserer Städte und Gemeinden und damit auch unsere eigene Identität als Bürger zu bewahren (wi-unternehmensgruppe.de).

Hohe Wertsteigerungen vorhersehbar

Die Instandhaltung von alten Immobilien kosten viel Geld, was leider häufig fehlt. Das macht den Gemeinden bereits seit längerer Zeit Sorgen. So wurden mittlerweile beachtenswerte Steuervorteile festgelegt, wenn Anleger kaufen und Instandsetzen. Bei Denkmalimmobilien lassen sich deshalb seit ein paar Jahren außerordentlich hohe Steigerungsraten beobachten und die Nachfrage wächst weiter.

<->

Die geschaffenen Vorzüge sind beispielsweise, dass Anleger in den ersten zwölf Jahren alle Kosten für die Restaurierung vollumfänglich als Werbungskosten absetzen können und man nach 10 Jahren steuerfrei veräußern kann. Mit Gedanken an die immer weiter steigenden Immobilienpreise lässt sich beiDenkmalimmobilien, siehe denkmalschutz.in,also ein hohes Gewinnpotenzial erkennen.

Reizvolle Wohngebäude für Individualisten

Es gibt noch einen weiteren Vorteil, der im Besonderen die Mieterträge betrifft. Wohn- und Büroräume in renovierten Denkmalimmobilien werden bevorzugt von Akademikern und gut betuchten Personen bezogen. Die klassische Wohnraumeinteilung sowie die oft hellen und hohen Räume bieten eine individuelle Raumgestaltung, die in heutigen Wohnanlagen nicht zu finden ist. Haben sich potentielle Mieter in den besonderen Charme einer Wohnung verliebt, werden nicht selten sogar überdurchschnittlich hohe Mieten möglich. Ideal gelegen im Stadtzentrumin der Altstadt oder in historischen Villenvierteln am Stadtrand bieten Denkmalimmobilien darüber hinaus oft auch eine besonders gute Lage. Finanzstarke und verlässliche Mieter zu finden ist nicht schwierig.

Mit Denkmalimmobilien erhalten sie also Steuereinsparungen, können hohe Mieterlöse durchsetzen und dürfen durchaus mit einer kompletten Selbstabzahlung binnen 10 Jahren rechnen. Besonders Menschen mit hohem Einkommen erhalten hier eine phantastische Möglichkeit, eine Geldanlage mit hohen Steuersparmöglichkeiten zu nutzen und sich gleichzeitig kulturell einzusetzen.

mehr <-> Kaufen Immobilien <-> Kauf von Eigentumswohnungen <-> Impressum